Bericht über das Helge Konzert in Hamburg
am 17. August 1997

von Dietmar Nix

Sonntag, 17.8.97, Hamburg, Freilichtbühne Stadtpark.

Ab 17:03 Uhr kommt nicht nur das Publikum in der grünen Arena vor Lachen und Mitwippen schnell ins Schwitzen; nein, es ist knapp unter 30 Grad warm und die lustigen Musikanten sitzen in der sengenden Sonne. Helge in bekanntem blauen - teils zu engen, teils zu weiten - Anzug mit Anti-Komplex-Hochschuhen trägt nicht mal eine Sonnenbrille, damit sich die Sonne an das Augenlicht gewöhnen kann ...
Große Videowände benötigt der Meister der introvertierten Ekstase ebensowenig - ein überdimensioniertes Lupenglas macht's möglich. Überhaupt wird schnell klar, daß hier Profis auf der Bühne stehen; kleines Set - große Wirkung. Die angejazzten Stücke fahren einem in den Kopf, daß die Beine nicht mehr stillstehen. Die Menschenmenge gröhlt über Ansagen und Texte. Typen wie Elvis, Julio Iglesias, Howard Carpendale oder der Pastor der Oper, der halb Alufolie halb Peter Hofmann ist, ziehen an einem durch den Kakao vorbei. Sogar des 100.000. Todestages von Fred Feuerstein wird gedacht, Helges Lieblingswitz von Fips Asmussen (Zwei Männer in der Wüste, sagt der eine: "Hattest Du nicht Wasser in den Beinen?") erzählt, skurrile Tanzeinlagen vollführt und trotz einiger hartnäckiger Zuschauer erklärt, daß es sich bei dem Künstler auf der Bühne nicht um Reinhold sondern um Helge handelt! Auch "leise" Töne werden gespielt mit tollen Flügel-, Seiten-, Blas- und Schlaginstrumentensoli, was wohl manchem hartgesottenen Katzeklo-Fan (leider) abgeht. Die Grenzen zwischen Unsinn, Blödsinn und Musik verschwimmen und lassen das Netto-2½-Stunden-Konzert zu einem Erlebnis werden. Wie könnte es auch sonst sein, bei dem wirklich weltbesten Publikum, daß eine Heckenstadt wie Hamburg zu bieten hat? Sogar Otto bleibt fast bis zum Schluß an der VIP-Theke, um sich inspirieren zu lassen. Und ganz nebenbei, wer am 1.4.97 in Köln Helges neuen Gitarrero Sandro Giampetro mit hard 'n' heavy-Band erlebt hat und ihn heute hier "sägen" sieht, fragt sich, "Sandro, wann und wo können wir endlich Eure CD kaufen?"

Der Autor Dietmar Nix ist unter dieser eMail Adresse zu erreichen:
Dietmar_Nix@compuserve.com

ZURÜCK