Es rappelte im "Holzkarton"

Toll! Helge Schneider hat eine neue Band,sechs Mann.Zeugen Jehovas sind sie,deshalb dürfen sie kein Geld nehmen.Sagt Helge.Komisch,beim Tourneestart in Chemnitz hatte Doc Snyder noch behauptet,"die alten Wurstgesichter" seien Schwervermittelbare vom Arbeitsamt.Egal jetzt,ob Ukrainer oder nicht,sie waren eine prima Band,mit Trompete und Peter und so.Beweis:der funkige Hit"Ich drück' die Maus" von der neuen CD eröffnete Helges Wohlfühlabend im ausverkauften Leipziger Schauspielhaus,dem "schönen Holzkarton",wie der Künstler lobte. Herr Schneider weiß,was sich gehört,legte den Plateauschuh keck aufs Klavier,grüßte Leipzig mit "Pleiße,Pleiße,Popeiße" und peinigte wie gewohnt seine Musiker,die ja alle so um die 185 sind.Helge himself übrigens bevorzugt nach überstandener Hochzeit ebenfalls die ruhige Tour,jedenfalls blieb er diesmal seinem blauen Hochwasserhosenanzug treu und zeigte nicht,was er drunter trug.Abschied von den Boxershorts? Musikalisch rappelte es dagegen mächtig im Karton.00-Schneider griff bei einer satten Boogie-Woogie-Strecke beherzt in die Tasten,blies hernach ergreifend Saxophon und erklomm mit den nimmerwelken "100000 Rosen" schwindeleregende Höhen,als wollte er eine Planstelle bei den bewußten drei Tenören erobern. Kindergartenspaß beim gemeinsamen Absingen von "Fitze Fitze Fatze",Betroffenheit beim sozialkritischen "Allein an der Bar". Fa(t)zit:Helge,guter Junge !Und welch ein Tänzer.Mit der von Michael Jackson geliehenen Lichtanlage (vier Scheinwerfer) konnte aber auch wirklich nix schiefgehen.

Bericht aus der Leipziger Volkszeitung 04.06.97 von Sven Crefeld
zugeschickt von Klaus Zöllner