HELGE SCHNEIDER

gab am 13.12.97 im Berliner BKA-Zelt eine Pressekonferenz zur Eröffnung seiner Solo-Tour. Diese beginnt ja eigentlich erst im Februar 98. Helge meinte aber, daß er in Berlin erstmal übt.

Die Konferenz sollte um 15.00 Uhr beginnen, Helge kam aber mit Verspätung gegen 15.20 Uhr an. Er mußte erst noch jemanden (seine Frau) vom Bahnhof abholen und stand im Stau.
Helge setzte sich sogleich an den Flügel. Es ist ein nagelneues Teil von Steinway & Sohn, das Beste, was die anzubieten haben! Nach ein paar Fingerübungen begann er zu improvisieren.

Eigentlich gab es so viel nicht zu sagen. Es wird, wie der Name schon sagt, eine Solotour. Ganz allein ist er aber nicht. Er wird begleitet von Bodo Oesterling (bekannt als das Waisenkind aus Praxis Dr. Hasenbein) und Willy, seinem Techniker. Helge will mal wieder was alleine machen, denn da kann er auf der Bühne das tun, was ihm Spaß macht. Gleichzeitig holt er sich, wenn er allein die Musik macht, seine Freiheit zurück, die er aufgegeben hat als er seine erste Band gegründet hat.
Zitat: "Wenn man mit Leuten zusammen spielt, außer wenn man Free-Jazz macht,
muß man zusammen arbeiten. Das ist auch gut, is ne schöne Sache.
Wenn ich aber alleine bin, kann ich aufhören wann ich will."
Befragt nach seinem Programm, sagte Helge, daß das Wort Programm für ihn eigentlich schon ein Hindernis ist, er würde es eher "Musikalische Avance" nennen.

Kurz und gut, Helge macht mal wieder was anderes und es wird mit Sicherheit sehr interessant, unterhaltsam und lustig. Das hat er gestern Abend schonmal deutlich gemacht.

[Seitenkopf] | [zurück]